Wo bleibt da der Mehrwert?

Wo bleibt da der Mehrwert?

Gerade flimmern die letzten Bilder der Berlin Fashion Week über den Handybildschirm.

Die Show sehe ich gerade zum sechsten Mal, aus den verschiedensten Blickwinkeln, da auch hier wie bei den Shows zuvor dieselben Bloggerinnen anwesend sind. Ganz fancy ein „OMG“ neben das Bild eines Chiffonkleidchens gepinnt, schon ist die Instastory perfekt und ganz individuell. Als nächstes sieht man wie wieder zum Taxi geeilt wird, um das Outfit für die nächste Show schnell zu wechseln. Kurz bei einem Event vorbeischauen, Bussi hier und Bussi da, „Ist das schön, dich zu sehen, wo gehst du gleich hin?“ Schnell noch ein Sektglas-Boomerang und einmal über das Event filmen. „Da kann man sich Blumenkränze machen lassen, hier steht C&A und da vorne gibt es was zu essen“, weiter geht es.

Ich habe aufgehört mitzuzählen, wie oft ich diese (oder eine leicht abgewandelte Story) diese Woche gesehen habe. Ich muss zugeben: Leicht genervt habe ich die Shows irgendwann nur noch weiter gedrückt, da man spätestens am zweiten Tag weiß, ob der Blogger direkt analysiert und Mehrwert bietet – oder eben nicht. Da wären wir schon beim Thema: BLOGGER??

Ich finde ganz ehrlich, dass sich nicht mehr viele so nennen dürfen, denn ich warte vergeblich auf Berichte von der Fashion Week. Wie genau sahen die Trends jetzt aus? Wonach sollte ich in der kommenden Saison die Augen offenhalten? Ich weiß es als Leser leider nicht, da mir nur die Outfits bleiben, die der Blogger zur jeweiligen Show getragen hat. Ok – das ist ja kein Thema – dann nennen wir sie Influencer, dieser Begriff wurde ja extra für die nur auf Social Media tätigen Meinungsmacher entwickelt. Doch leider frage ich mich vergeblich auch hier: Wo bleibt für mich der Mehrwert? Das Einzige, was ich in dem Instragramfeed entdecken kann, sind Outfitfotos.

Enttäuscht sitze ich vor meinem Handy, ich bin diese Saison nicht nach Berlin gefahren und habe mir den Trubel von Zuhause aus angeschaut. Ich habe mich ganz bewusst dazu entschieden, doch was bleibt mir als Zuhausegebliebene Kollegin? Als Leser und Follower?

Ich kann es euch leider nicht sagen, was mich gerade sehr ärgert. Ich habe gesehen, dass die Mädels ein paar tolle Tage hatten, viel hin und her gefahren wurden (sehr busy waren), vier Outfitwechsel am Tag und unzählige Goodiebags in ihre Hotelzimmer geschleppt haben. Das Gemecker darüber, dass man so fertig ist, habe ich persönlich schon ausgeblendet, da dies einfach zu der Fashion Week dazu gehört. Ich weiß selber, dass man in dieser Woche nur so mit PR-Samples überhäuft wird.

Doch welche Produkte ein Kauf wirklich wert sind, erfahren wir so gut wie nie, obwohl so oft der Spruch fällt „Das werde ich unbedingt testen und euch dann berichten“. Denn da sind wir schon am Kern des Problems angekommen. Der Großteil der Blogger und Influencer macht seinen Job nicht mehr!

DSC_0491

Blogger und Influencer liefern keinen Mehrwert für Leser, Follower, Zuschauer oder auch anwesende Marken!

Es gab diese Woche genug Bloggerevents. Doch was die einzelnen Marken vor Ort zu bieten hatten, weiß ich leider nicht. Dies dürfte doch vor allem die Marken sehr enttäuschen, die viel Geld bezahlt haben, um mit ihren Produkten anwesend zu sein. Ist es denn so schwierig, einmal kurz jeden Stand, der einem persönlich gefällt und anspricht, kurz vorzustellen? Immerhin wurde man eingeladen, darf umsonst essen und trinken und bekommt zum Schluss noch eine große Goodiebag mit Produkten geschenkt. Ich verstehe schon, dass dies nicht für jeden ein Job ist, mit dem man Geld verdient, doch gehört nicht trotzdem eine gewisse Leistung dazu, Blogger oder Influencer zu sein? Ansonsten kann man sich doch auch ganz einfach Konsument nennen.

Mir persönlich tut das ziemlich weh, da ich meinen Job darin sehe, für euch, meine Leser Mehrwert zu bieten. Ich nehme mich da nicht raus, ich habe sicher auch nicht immer die sinnvollsten Instastories oder Blogposts. Doch für mich steht immer im Vordergrund, euch etwas zu bieten. Denn ich frage mich immer selbst, ob das interessant sein könnte, was ich euch zeige oder erzähle. Ich sehe meinen Job darin, euch auf den verschiedenen Medien mit Informationen zu versorgen. Egal ob es um Mode geht, Produktneuheiten oder ganz einfach um Rezepte oder kleine Tipps im Alltag. Genau das macht für mich einen Blogger/Influencer aus, er bietet Mehrwert! Auf welche Art und Weise ist ganz egal, aber ich frage mich halt leider immer öfter, welchen Mehrwert die anwesenden Blogger und Influencer auf der Fashion Week oder einem Event haben, wenn sie nicht richtig ihren Job machen.

DSC_0470

Es brannte mir wirklich auf der Seele und eure vielen Nachrichten haben mir bereits gezeigt, dass ich als Bloggerin nicht alleine mit der Sicht auf viele meiner Kolleginnen bin. Mit meiner Kritik will ich keinesfalls alle über einen Kamm scheren, denn es gibt auch ganz tolle Kolleginnen und Blogs, auf deren Bilder und Stories ich mich die Woche sehr gefreut habe. Marie von @glitter_everywhere, Vreni von @vrenifrost oder die Mädels von @blogger_bazaar haben die Shows oder auch die Blicke hinter die Kulissen für mich persönlich am schönsten und professionellsten rübergebracht. Außerdem weiß ich jetzt schon, bei wem ich vorbeischauen kann, um tolle Trend- und Showanalysen zu bekommen, denn darum geht es doch eigentlich bei der Fashion Week – oder nicht?

Mich würde abschließend natürlich sehr eure Meinung interessieren: Sehe ich das ganze zu streng oder seht ihr die Aufgabe eines Bloggers/Influencers ganz woanders? Ich würde das Thema gerne mit euch diskutieren.

Liebste Grüße,

b770d-eure2bjestil

 

 

 

Leave a Reply

Your email address will not be published.