Samstag war es endlich soweit, es ging zum Standesamt.
Es war wirklich ein wundervoller Tag mit vielen kleinen Überraschungen, die den Tag noch schöner gestaltet haben.
Jetzt könnt Ihr auch endlich das Kleidchen sehen, dass mich so viele Nerven gekostet hatte. Glücklich und zufrieden habe ich es an meinem kleinen „Großen Tag“ getragen.
Es ist ein kurzes enganliegendes Spitzenkleid geworden, mit 3/4 langen Ärmeln aus Spitze.
Ich hätte mir kein anderes Kleid an mir vorstellen können, deswegen bin ich so froh dass ich es doch noch geschafft habe es fertig zu nähen.

Ein kleiner schlichter Strauß Callas ergänzte mein Brautoutfit.

DSC_7538

Für Dosen und das „Just Married“ Schild am Auto wurde von der Familie natürlich auch gesorgt, damit auch alle von der Trauung mitbekommen.

 

Für meinen Mann gab es eine passende Ansteckblume für das Revers.

Noch bevor es losging zum Standesamt, kränzte unsere Familie unsere Wohnungstür, damit auch alle anderen sehen dass hier nun Grünehochzeit gefeiert wird.

Und natürlich wird die Braut über die Schwelle getragen von ihrem frisch angetrautem Ehemann.

Zuhause wurde dann im kleinen Kreis an einer langen Tafel gemütlich gegessen, getrunken und gefeiert.

Eine selbstgebackene Hochzeitstorte mit Marzipan-Callas war die größte Überraschung an diesem Tag, denn zu einer Hochzeit gehört auch eine richtige Torte.

Wir hatten wirklich einen wundervollen Tag und können es eigentlich immer noch nicht ganz realisieren, dass wir nun wirklich verheiratet sind. Die große Feier wird dann im Laufe des nächsten Jahres geplant und ich denke dann wird die Nervösität noch etwas größer sein.