Sie sehen wunderschön aus und schmecken zuckersüß.
Aber der Weg zu diesen tollen leckerein ist wirklich nicht ganz so einfach.
Ich habe drei Anläufe gebraucht um die Macarons so hinzu bekommen wie sie auf den Fotos aussehen. Man muss sich aufs Gramm genau an das Rezept halten, was ich zuerst nicht glauben wollte. Ob es jetzt 36-38 gr Eiweiß sind merkt doch keiner dachte ich, doch es ist nicht so :-/
Die ganze Masse fällt zusammen und es entstehen diese tollen Plätzchen die absolut nichts mit Macarons zu tun haben.
Das konnte ich aber nicht so stehen lassen also setzte ich mich gestern Nachmittag nochmal ran und probierte es wieder nach dem studieren einiger Youtube-Videos. Ich änderte das Färbemittel von flüssiger Paste zu Pulver und hielt mich dieses Mal genau an die Angaben und siehe da, es wurde endlich etwas.

Rezept:

Für den Teig: 
45 g Mandeln (gemahlene)
75 g Puderzucker
36 g Eiweiß
10 g Zucker
Lebensmittelfarbe in Pulverform
Für die Füllung:
50 g weiße Schokolade
15 g Sahne
Etwas Obst, oder Nüsse je nach belieben

Zubereitung:

Für das Gelingen des Rezepts ist es wichtig, die Zutatenmengen genau einzuhalten und Schokolade, keine Kuvertüre, zu verwenden.

Mandelpuder und Puderzucker mischen und sehr fein sieben, es sollte ungefähr 3-mal durchgesiebt werden, damit richtig feines Pulver entsteht. Das Eiweiß schlagen und wenn es anfängt schaumig zu werden, 10 g Zucker dazugeben und weiter schlagen. Nun sollte die Masse schön fest und weiß sein. Wenn dies der Fall ist, die Lebensmittelfarbe dazugeben, es muss unbedingt Pulver sein, da die Masse sonst zu flüssig wird und die Macarons später zerlaufen.

Zu der Baisermasse wird in 3 Etappen das Puder gegeben. Der Teig, der dann entsteht muss zähflüssig sein (nicht zu flüssig und auch nicht zu fest). Um die runde Form der Macarons zu erhalten, wird der Teig in einen Spritzbeutel gefüllt und auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech gespritzt, die Kreise sollten möglichst gleich groß sein (es hilft, sich Kreise auf das Backpapier zu zeichnen). Nun muss der Teig mindestens 15 min., max. 45 min. ruhen, so lange bis die Oberfläche der Macarons nicht mehr am finger kleben bleibt. Dann hat sich eine glatte feste Oberfläche gebildet und diese zerbricht nicht mehr im Ofen (das Füschen bricht auf und erzeugt das typische Aussehen der Baisers). Nach der Ruhezeit die Macarons 12-15 min bei 125°C Umluft in den Backofen schieben. Nach der Backzeit kommen die fertigen Macarons auf eine kalte Fläche, auf der sie abkühlen können und von der sie sich hinterher schön ablösen lassen.
Vorsicht dabei da die Macarons sind sehr zerbrechlich!

Für die Ganache:
Schokolade schmelzen, Sahne erhitzen und mit der Schokolade mischen. Nun kann je nach Geschmacksrichtung variiert werden. Es können Pistazien oder weiches Obst eingerührt werden. Etwas abkühlen und im Kühlschrank etwas fester werden lassen, damit die Macarons damit gefüllt werden können.

Obwohl es etwas mehr Arbeit ist sehen die Macarons wunderschön aus und schmecken unglaublich gut. Es lohnt sich aufjedenfall den in der Pateserie zahlt man für 5 Stk. 11€
Also probiert es einmal selber