Heute hab ich endlich mal die Gelegenheit Euch einen kleinen Einblick in meine Arbeit dieses Semester zu gönnen. Im 5. Semester steht die Modellentwicklung an und das heißt das man sich zwischen HAKA (Herren), DOB Casual oder Classic (Damen) entscheiden muss. Da meine bessere Hälfte leider sehr viel unterwegs ist konnte ich ihm kein Sakko in HAKA nähen also musste ich mich für DOB Classic entscheiden da ich während Casual-Vorlesung das Fach Modefotografie belegt habe (wovon ich, Euch auch noch erzählen werde).
Und dieses Semester wird in DOB Classic ein Kostüm genäht, das heißt einen Blazer + Ergänzungsteil. Ich hab mich für einen einfachen Minirock entschieden da ich den Schnitt schon hier ein paar mal verwendet und genäht habe und natürlich eine gute Passform hat. Alles steht unter dem Thema “Man´s World” mit den Farben Schwarz und alle Blautöne. Ich muss sagen das ich nicht so begeistert war da ich mir ein schönes Altrosa mit schwarzen Details vorgestellt hatte. Also heißt es umdenken, nun hab ich mich für ein Hellblau oder Türkies entschieden mit schwarzen Details da ich einen schlicht schwarzen Blazer schon besitze und nicht noch einen brauche.

In den Vorlesungen hieß es dann Maße nehmen und ersteinmal die richtige Kleidergröße bestimmen damit das fertige Teil auch wie angegossen sitzt. Für viele war es eine Überraschung ihre wahre Kleidergröße zu erfahren, da die meisten Läden heimlich ihre Größen hoch gesetzt haben. Wenn man normalerweise eine 38 trägt und dann in eine 36 passt gibt das natürlich ein super Gefühl und das verbindet man dann automatisch mit diesem Laden. Ist schon echt gemein wie unser Unterbewusstsein manipuliert wird 😉
Nachdem das festgelegt wurde, wurde noch der Schulter und Sitztyp bestimmt für den Schnitt.
Dann ging es aber endlich ans Konstruieren und das per Hand!
Im Zeitalter des Computers und der CAD-Programme etwas unnötig da es die vorherigen Semester ausgiebig geübt wurde. Nach 2 Wochen war dies nun auch geschehen und es ging ans Schnitteile fertigstellen, Zurichten und Zuschneiden.

Und nun konnte ich den Prototypen nähen, daran kann man den Schnitt kontrollieren ob alles genau passt und die Taillierung, das Revers oder der Ärmel richtig sitzt.

Nun ist er fertig und ich bin eigentlich ziemlich zufrieden auch wenn der Stoff natürlich ein sehr störischer Baumwoll-Polyesterstoff ist und noch nicht so schön fällt wie der Original Wolloberstoff.

Ich hab mich für einen Schalkragen entschieden und den Blazer etwas verlängert.
Da das Thema aber “Man´s World” heißt werde ich die Taillierung etwas rausnehmen und die Schulterbreite vielleicht etwas reduzieren. Mal sehen was die Professorin am Dienstag zur Passform sagt und ob ich den Schnitt so weiterverwenden kann.

Die aufgezeichneten Linien erleichtern bei der Prototypanprobe das Kontrollieren der Passform, Taillie, Mittenlinie, Revershöhe und Ellenbogenlinie.