Vor dem Abnehmen und hinterher mit 20kg weniger

Da ich immer wieder darauf angesprochen werde ob ich irgendwelche Tipps zum abnehmen habe, dachte ich dass ich meinen Weg einmal für Euch niederschreibe.
Ich war schon öfter am Überlegen ob ich dies einmal zum Thema machen sollte.
Aber da Wir uns in einer sehr Oberflächlichen Gesellschaft befinden und ich eine Berufssparte gewählt habe die sich mit dem Thema sehr stark befasst, dachte ich dass ich es doch einmal zur Sprache bringen will.
Noch vor 2 Jahren wog ich noch ein paar Kilo mehr, ich hatte mir eigentlich nie viel aus meinem Gewicht gemacht. Dafür esse ich einfach viel zu gerne und zu gut 😀
Ich war aber auch nie wirklich zufrieden, eigentlich doch normal für jede Frau. Wer ist schon 100% mit sich im Reinen?
Doch irgendwann erreichte ich einen Punkt an dem ich mir selber sagte das ich etwas ändern möchte. Das ich endlich mit mir selber zufrieden sein möchte!!!!
Endlich shoppen zu gehen und sich über die Hosengröße zu freuen, anstatt nach dem Einkauf in tiefe Depressionen zu verfallen.
Also fasste ich den Entschluss nach Weihnachten 2009 etwas zu ändern.
Ich änderte meine komplette Einstellung, ich achtete ab nun darauf WAS ich esse und Wieviel ich esse.
Wenn es den einen Tag mal viel zu essen gab weil meine Mutter so viel und lecker gekocht hatte, gab es am nächsten Tag halt weniger. Obst und Joghurt oder Gemüse.
Außerdem habe ich mich zum Sport getreten, der Crosstrainer im Fitnessstudio wurde einer meiner besten Freunde (Laufen ist für mich keine Alternative, da ich nach 3min völlig am Ende bin und ein Sauerstoffzelt benötige).
Und so purzelten die Kilos nach und nach, 1 Monat verlor ich 4-5kg dann aber stockte es wieder und ich verlor nur 100 oder 200gr, wenn überhaupt was runter ging.
Aber mit jedem Kilo weniger fühlte ich mich wohler und auch selber hübscher.
Was aber wirklich schwierig ist, ist das Durchhalten! Man muss wirklich den absoluten Willen dazu haben und sein Denken verändert haben. Sonste ändert sich nämlich meistens nichts und man ist am Ende enttäuscht das man nicht viel abgenommen hat.
Viel trinken gehört natürlich auch dazu, ich hab immer versucht bis zum Mittagessen 1 Liter getrunken zu haben und bis zum Abendessen auch wieder 1 Liter.
Was dann noch Positiverweise dazu kam war, dass ich zuhause auszog und nun für mich alleine verantwortlich bin. Ich konnte ab da an selber bestimmen was im Kühlschrank steht und wann ich vorallem esse. So fielen dann die letzten Kilos.
Bei mir ging es nicht von heute auf  morgen, ich habe 1,5 bis 2 Jahre gebraucht um 2-3 Kleidergrößen zu verlieren. Ich denke das ist auch sowieso die gesündeste Methode dem JoJo-Effekt aus dem Weg zu gehen.
Ich bin nun selber mit mir so zufrieden wie ich es vorher noch nie war.
Ich finde mich selber viel hübscher. Und was das allerbeste ist ich bin stolz auf mich durchgehalten zu haben und wirklich etwas geschafft habe zu ändern.
Ich gehe nun in den Laden und freue mich darauf Hosen anzuprobieren 😀 Unglaublich…
Ich hab es durch meinen Willen und die Motivation von allen Seiten geschafft ca. 20kg abzunehmen.
Ich denke das ein paar äußere Einflüsse noch ihr letztes dazu beigetragen haben das es mir leichter fiel als vorher gedacht.

Und was wirklich das aller Wichtigste ist, wenn man abnehmen möchte, dass man für sich selber abnimmt und sich nicht versucht für Andere zu ändern!


2 years ago, I weighed a few pounds more, I had never really cared much for my weight. For that I eat way too happy, well:-DBut I was never really satisfied, really normal for a woman. Who is already 100% with you at peace?But eventually I reached a point where I told myself that I want to change something. I finally want to be happy with myself!!Finally, to go shopping and to rejoice in your pants size, instead of lapsing into a deep depression after the shopping. So I made the decision after Christmas 2009 to make a difference.I changed my whole attitude, I paid it off now WHAT I eat and how much I eat.If there was to eat the one day a lot of times because my mother had cooked, and much so delicious, it was less dependent on the next day. Yogurt and fruit or vegetables.Also, I’ve come to the sport, the cross trainer at the gym was one of my best friends (Running is not an option for me because I am completely after 3 min at the end and need an oxygen tent).And so tumbled the pounds gradually, 1 month I lost 4-5kg but then it stopped again and I only lost 100 or 200 grams, if anything went down. But with a few pounds each, I felt better, and will also prettier. Drink plenty of course it helped that I’ve always tried to drink for lunch and to have 1 liter to 1 liter for dinner again. What then are positive enough, this came about was that I left home and is now responsible for myself am. I was able to identify themselves as from what is in the fridge and when I eat especially. So then dropped the last pounds.In my case it did not happen overnight, it took me 1.5 to 2 years to lose 2-3 dress sizes. I think that’s the healthiest way anyway, the yo-yo effect going out of the way. I am now so pleased with myself as I have never had before. I’m finding myself pretty much. And what is the best I am proud to have persevered and have managed to really change for me.I’m now in the store and look forward to trying on pants: D Unbelievable …I got it through my will and motivation made by all sides, remove about 20kg.I think that some external factors still have their last contributed to this it was easier for me than previously thought.


And what of all the really important thing is to remove if you want that you lose weight for themselves and not for others trying to change!