Genau diesen Satz hatte ich gefühlt mein halbes Erwachsenenleben im Kopf. Warum sollte es auch anders sein? Wenn man immer wieder von Freundinnen oder bekannten hört wie schnell, ungeplant oder geplant es auf einmal funktioniert hat. Jeder kennt irgendwen der nach einer wilden Partynacht, einmal die Pille oder das Kondom vergessen, auf einmal schwanger war. Doch wenn der richtige Zeitpunkt gekommen ist, man sich einen finanziellen Puffer aufgebaut hat, beruflich gefestigt ist und eine liebevolle und sichere Beziehung führt, klappt etwas anderes nicht, nämlich das Schwanger werden.

Ich werde dieses Jahr 30, bin seit über 11 Jahren mit einem Mann zusammen und wir haben in der Zeit viele Höhen und Tiefen miterlebt und gemeinsam gemeistert. Kinder waren bis vor knapp 1,5 Jahren absolut kein Thema denn ich habe mich noch nicht bereit gefühlt! Versteht mich nicht falsch, ich liebe Kinder doch hätte ich vor 2 Jahren einen positiven Schwangerschaftstest in den Händen gehalten, wäre der Schock darüber sicher größer gewesen als die Freude. Ich wollte erst mein eigenes Leben in geregelten Bahnen sehen und mir selber etwas aufbauen, die Zeit mit meinem Mann genießen und Leben! Als meine Schwester jüngere Schwester dann aber vor 1,5 Jahren anrief mit dem positiven Test in den Händen, heulte ich vor Glück!

Das war, denke ich der Zeitpunkt, der mich langsam umdenken ließ, mit jedem Monat mehr, den meine Schwester schwanger war, fing ich an mich auf das kleine Baby zu freuen und nähte und strickte wie wild, saugt jede Information von ihr auf und der Moment wo ich Hannes zum ersten Mal auf dem Arm hielt, werde ich niemals vergessen. Wie der Zufall es so wollte, kam mein Bruder 4 Monat nach meiner Schwester an und verkündete ebenfalls, dass er seinen ersten Sohn erwartet. Mein Herz platzte vor Glück und ich stellte fest, dass es wohl niemals den absolut perfekten Zeitpunkt gibt und dass der Moment wohl gerade gekommen war. Mein Mann und ich entschlossen und es zu versuchen!

Ich setzte Ende Juli letzten Jahres meine hormonelle Verhütung ab und war mir ziemlich sicher bis Weihnachten werde ich mit einer Kugel unter dem Weihnachtsbaum sitzen!

Dem war natürlich nicht so.

Mir war klar, dass nach 10 Jahren hormonelle Verhütung es sicher ein bisschen dauern wird bis der Körper von dem Hormontrip runter ist. In der Zeit hörte ich, aber natürlich immer wieder wie schnell es nach dem absetzten der Pille bei anderen klappte, direkt im nächsten Monat, dem übernächsten und und und. Wir gingen das Thema locker an, da wir fest davon überzeugt waren, dass es schon klappen würde.

Als ich im Januar immer noch keinen positiven Test in den Händen hielt, fing ich an mir Gedanken zu machen. War es doch nicht so einfach wie alle sagten? Warum klappt es bei uns nicht?

Meine Frauenärztin verordnete mir Folsäure, da dies schon beim Kinderwunsch eine wichtige Sache ist, damit das Baby in den ersten so wichtigen wo die Zellteilung im vollen Gange ist unterstützt wird und sich das Neuralohr schließt. Außerdem sagte sie mir das ich meinen Zyklus, den ich in den letzten Monaten bereits dokumentiert hatte genau kennen muss, denn ungefähr 14 Tage nach dem Beginn der Periode sind die einzigen 3-5 fruchtbaren Tage im Monat und diese muss man erwischen, wenn man Schwanger werden will. Außerdem helfen Ovulationstests dabei genau die fruchtbaren Tage zu bestimmen. Zum Schluss sagte sie zu mir „Wir sehen uns im Mai wieder und dann bestimmt schon schwanger ansonsten sehen wir genau nach woran es liegen könnte!“

Das klang doch schon mal ganz positiv, also nahm ich nun jeden Morgen Folsäure ein und fing ungefähr ab dem 9. Tag des neuen Zyklus an meine fruchtbaren Tage zu ermitteln und siehe da! So pünktlich meine Periode kam, desto ungenauer waren meine fruchtbaren Tage!

Mit dem neuen Wissen versuchten wir es wieder und mit jedem neuen negativen Test in den Händen stieg die Frustration, Zweifel und Angst, ob es überhaupt auf normalem Wege klappen würde. Meine Gedanken kreisten irgendwann nur noch um das Thema und Termingenaue Dates sind auch irgendwann nicht mehr romantisch, sondern Nervenzehrend.

Im März setzten wir uns zusammen und sprachen ganz offen über das Thema denn mein Schatz bemerkte, dass es mich immer weiter frustrierte und traurig machte. Wir stellten fest das unser Leben gerade, aber auch einfach turbulent ist und ob dies nicht eventuell auch noch die ganze Situation beeinflusst. Ein Todesfall in der Familie, Stress im Job, Krankheit und die erste Absage für ein Traumhaus das wir uns so sehr gewünscht hatten. Also beschlossen wir es wieder entspannter anzugehen und jetzt erstmal das Jahr zu planen! Den Kopf freizubekommen und uns anderen Themen zu widmen. Eine Islandrundreise wollten wir schon immer mal machen und wir wollten nochmal im Sommer alle unsere Freunde verteilt in Deutschland besuchen außerdem sollte ein Kurzurlaub über ein verlängertes Wochenende im April uns auf andere Gedanken bringen.

Dann kam Sonntag, der 7. April!

Ich packte gerade meinen Koffer für eine Woche voller Termine in Mailand, Berlin und Hamburg als mir gegen Mittag auffiel, dass ich immer noch nicht meine Periode hatte! Bis Mittag hätte sie normalerweise eintreffen müssen, mein Körper läuft sonst wie ein Uhrwerk! Da eine Woche sicher sehr kulinarisch und auch mit leckeren Drinks versehen sein würde, machte ich nichtsahnend mal kurz einen Schwangerschaftstest.

Plötzlich tauchte aber eine zweite parallele rosa Linie auf, POSITIV!!!!!!

Ich war geschockt und zitterte am ganzen Körper. Ich lief sofort zu Christopher und er war genauso perplex wie ich. Hatte es wirklich funktioniert? Kann so ein Test falsch sein? Wir machten direkt noch 3 hinterher unter anderem auch einen sehr aussagekräftigen der in Worten ebenfalls nach 2 Minuten SCHWANGER anzeigte.

Ich heulte aus Freude, Schock, Angst und allem gleichzeitig, es hatte wirklich funktioniert ab dem Moment an, ab dem wir aufgehört hatten all unsere Gedanken nur noch, um das Thema kreisen zu lassen.

Und nun? Bin ich im 7. Monat und kann es immer noch nicht wirklich glauben….

Ich kann euch nur einen Tipp geben, falls ihr es auch versucht und etwas nachhelfen wollt, nehmt Folsäure ein, damit euer Baby einen guten Star bekommt. Versucht mit Ovulationstest eure fruchtbaren Tage zu bestimmen denn jeder Körper ist individuell und tickt anders und oft eben nicht nach einem festen Kalender. Der wohl schwierigste umzusetzende Tipp, Versucht den Kopf frei zubekommen, sobald der Kopf zu macht, es euch körperlich nicht gut geht oder euch etwas belastet (körperlich, psychisch) Sorgt der Körper schon alleine dafür, dass ihr nicht schwanger werdet, sondern ihr euch erstmals um euch selber kümmert. Plant das Jahr! Urlaube, Reisen, Geburtstage usw. es passiert eben, wenn es passieren soll und wenn nicht scheut euch nicht mit eurem Arzt über den Kinderwunsch zu sprechen wie ich. Oft liegt die Lösung ganz nah.

Ich hoffe meine paar Zeilen machen dem Einen oder Anderen vielleicht etwas Mut, das es eben nicht immer so einfach ist Schwanger zu werden und das es bei jedem sofort klappt!

Ich knutsch euch,