Sich selber schön zu finden und sich so zu mögen wie man ist, ist wohl eines der schwersten Dinge die man im Laufe der Zeit und dem Alter lernen muss. Denn nichts ist wichtiger als sich in der eigenen Haut wohlzufühlen. Nur wenn wir das geschafft haben, schaffen wir es meist auch dies auszustrahlen und an andere weiterzugeben.

 Ich bin nun fast 29 und muss zugeben, dass es kein leichter Weg ist, sich im Spiegel anzuschauen und das wahre ungeschminkte Ich lieben zu lernen. Mit all den kleinen Macken, Makeln, Leberflecken oder Hautunreinheiten. Doch Eines was mir wirklich zu mehr Selbstbewusstsein verholfen hat, ist morgens in den Spiegel zu schauen und festzustellen, dass die eigene Haut so gut geworden ist, dass ich kein Make-Up mehr benötige und ich mich so sogar noch lieber mag, als mit viel Rouge, Eyeliner oder roten Lippen.

Sowas ist nicht unbedingt selbstverständlich, weiß wohl jede Frau. Hier fettige Haut, dort wieder ein neuer Pickel und irgendwie waren die Fältchen an den Augen vor 2-3 Jahren noch nicht da. Bei mir kommt noch mit dazu, dass ich seit meiner Kindheit Neurodermitis habe und seit einigen Jahren eine leichte Rosazea auf den Wangen. Ich habe also sehr dünne (daher sieht man die roten Adern auf meinen Wangen besonders gut) und sehr trockene und empfindliche Haut durch die Neurodermitis. Da könnt ihr euch vorstellen, dass ich einiges ausprobiert habe und sogar meine Haut vor ein paar Monaten dank zu vieler Pflegeprodukte und vor allem PEELINGS zusätzlich geschadet habe. Ich ging davon aus, dass ich meine Haut, die dazu neigt zu schuppen, regelmäßig peelen sollte, was aber totaler Schwachsinn war, da ich sie so bis zum Rande einer Entzündung trieb und für ein paar Wochen auf jegliche Pflegemittel verzichten musste.

Als mir dann eine sehr gute Freundin von der kosmetischen Pflege Chris Farrell erzählte, war ich wie ihr es euch sicher denken könnt äußerst skeptisch. Doch ich war auch fest davon überzeugt, dass es eine Pflege geben muss, die mir bei meinen ganz persönlichen und individuellen Problemen helfen kann. Also setzte ich mich mit der Marke auseinander. Ich musste zugeben das ich sehr überrascht war, dass Chris Farrell bereits seit fast 50 Jahren auf dem deutschen Markt ist und dabei noch nie Tierversuche durchgeführt hat und ich bisher noch nie etwas davon gehört hatte. Warum? Weil die Marke lange Zeit nur in Kosmetiksalons verwendet wurde und nicht wie viele andere große Namen in jeder Drogerie stehen.

Daher fasste ich mich ans Herz und füllte den Fragebogen zur Hautanalyse aus, was ich gleich als positiv empfand, denn so konnten mir Experten von Chris Farrell Cosmetics die richtige Pflege empfehlen und ich musste mich nicht durch hunderte Produkte suchen um eventuell was passendes finden zu können. Nach dem Fragebogen bekam ich von Chris Farrell persönlich eine sehr ausführliche Mail zugeschickt, in der detailliert aufgeführt wurde, was der momentane Standpunkt meiner Haut ist und das mir aus den Gründen, genau folgende Produkte empfohlen werden. Ein paar Tage später trudelte bereits ein kleines Päckchen bei mir ein mit den Proben der aufgeführten Produkte, welche ich nun in den folgenden Tagen testen konnte. Was für mich ein absoluter Pluspunkt war, kam danach, denn die Tagescreme war mir etwas zu fettig, deswegen setzte ich mich mit Chris Farrell, die jede Hautanalyse selber bearbeitet in Verbindung und keine zwei Tage später erhielt ich eine Alternative, die für mich nun mein „Heiliger Grahl“ in Sachen Hautpflege geworden ist.

Ich verwende seit nun knapp 3 Monaten die Produkte von Chris Farrell und bin glücklicher denn je! Daher berichte ich euch auch erst jetzt davon, da ich mir wirklich sicher sein wollte, was ich euch empfehle und natürlich, dass die Pflege mir auch wirklich bei meinen Problemen geholfen hat.

 

Meine Neurodermitis sieht man mir im Gesicht nicht mehr an, meine Haut schuppt nicht mehr und das Make-Up hält nun einen ganzen Tag was vor ein paar Monaten überhaupt nicht der Fall war. Die Rosazea fällt ebenfalls nicht mehr so stark auf wie noch vor einiger Zeit, meine Haut ist zwar noch dünn, aber nicht mehr zu gereizt und rot, sondern eher rosig. Allein diese beiden Gründe lassen mich morgens in den Spiegel lächeln und euch ist sicher auch schon aufgefallen, dass ich mich immer öfter komplett ungeschminkt zeige, da ich mich pudelwohl in meiner Haut fühle und dies nicht unnötig mit Make-Up verstecken möchte.

Da meine Pflegeserie natürlich komplett auf meine Bedürfnisse abgestimmt wurde, ist es natürlich unsinnig euch zu diesem oder jenem Produkt zu raten. Ich lege euch wirklich die Hautanalyse ans Herz, denn so eine intensive Beratung habe ich selten erlebt und die 10€ dafür (die ihr anschließend auf die Produkte angerechnet bekommt) sind bestens investiert.

Außerdem bekommt ihr mit dem Codewort: JESTIL auf alle Produkte 10% im Onlineshop.

Zum Schluss würde mich interessieren, ob ihr bereits von Chris Farrell gehört habt oder selbst bereits Erfahrungen sammeln konntet.

 

 

 

 

 

Liebste Grüße,

 

 

 

 

 

Dieser Beitrag ist in freundlicher Zusammenarbeit mit Chris Farrell entstanden