Mit Spannung wurde dieser Tag erwartet, die 19 Studenten der AMD präsentierten nach 4 Monaten Arbeit endlich ihre fertigen Designs der Jury. Denn das Finale des Design Wettbewerbs der AMD in Zusammenarbeit mit OEKO-TEX® war gekommen und die Ergebnisse waren einfach nur atemberaubend!

Aber nochmal kurz zum Anfang des Projekts zurück, das 2. Semester des Studiengangs ‚Mode Design (B.A.)‘ hatte dieses Jahr eine ganz besondere Aufgabe, denn in Zusammenarbeit mit OEKO-TEX®, durften die Studenten ihrer Kreativität freien Lauf lassen und zum Thema „Formfindung Kleid“ ganz eigene Designs mit den nachhaltig produzierten Stoffen entwickeln. An den Entwürfen wurde die letzten Monate fleißig gearbeitet, gezeichnet und schlussendlich auch genäht um sie beim großen Finale präsentieren zu können. Die Jurymitglieder Georg Dieners (OEKO-TEX®), Uta Feldmann (C&A), Gudrun Allstädt (Textilwirtschaft) und Marcus Wirz (AMD Akademie Mode & Design),
stellvertretend für Dekanin Prof. Claudia Ebert-Hesse hatten die schwere Aufgabe alle Designs unter die Lupe zu nehmen und natürlich auch die Gewinner zu küren.

Der Anreiz für die Studenten war groß, denn 1.500€ Preisgeld warteten auf den Erstplatzierten sowie 1.000€ und 500€ für den zweiten und dritten Platz.

Nachdem Konzepte und Designs entwickelt wurden war am Ende nur noch die Frage wie sehen die fertigen Kleidungsstücke aus. Macht euch auf viel Kreativität, innovative Gedanken und fantastische Umsetzungen bereit, denn jetzt wird es spannend…

Die Designs waren einfach nur atemberaubend, man merkte wie viele Gedanken sich gemacht wurden, über die verschiedenen Einsatz- oder Kombinationsmöglichkeiten der Kleider. Abnehmbare Kapuzen, Luftschlitze, Reißverschlüsse oder eingebaute Rucksäcke, die Kreativität war unbeschreiblich groß.

 

 

 

 

 

 

 

Nachdem alle 19 Studenten ihre Modelle präsentiert hatten, setzte sich die Jury zusammen um die drei Gewinner festzulegen. Alle waren sich aber recht schnell einig welche 4-5 Modelle wirklich aus der Masse hervorstachen.

Dabei ging es nicht um Tragbarkeit oder die Verarbeitung in erster Hinsicht, sondern ganz allgemein um die Idee, die Umsetzung und das fertige Ergebnis.

Doch wer durfte sich nun über das Preisgeld freuen?

Der erste Platz und 1.500€ ging an Swen Braun mit seinem Entwurf Nature Fight.

Swen freute sich besonders über die Auszeichnung: „Ich kann es noch gar
nicht glauben, dass ich gewonnen habe. Ich bin einfach nur sprachlos und glücklich.“

Der zweite Platz und ein Preisgeld von 1.000€ ging an Sara Peters für ihr Modell Le Traceur

Platz Drei
und ein Preisgeld von 500€ konnte Katya Maluavanga für ihr Kleid Combattante entgegennehmen.

Ganz besonders freute sich auch Atina Drincic, denn ganz spontan wurde für sie, der Innovationspreis für das von Nostradamus inspirierte Modell ins Leben gerufen, da sie sich von allen anderen Modellen mit ihrem Design abhob.

 

Die Studenten von der Idee bis hin zum fertigen Modell begleiten zu dürfen hat mir unheimlich große Freude bereitet. Zu sehen wie viele Talente gerade in der AMD heranwachsen und das Nachhaltigkeit immer mehr ein Thema wird, das auch junge Leute interessiert, zeigt das wir von der Bekleidungsindustrie in der Zukunft nicht enttäuscht werden.

Wer den Weg der Studenten nochmal nachverfolgen möchte, kann sich sehr gerne die ersten beiden Artikel zu dem Thema nochmal HIER und HIER durchlesen.

Die fertigen Modelle des von OEKO-TEX® ausgeschriebenen Modewettbewerbs werden übrigens im Januar 2019 im Rahmen der EXIT Show der AMD Akademie Mode & Design anlässlich des CPD dem breiten Fachpublikum vorgestellt. Dort erfahren auch die Gewinner noch einmal eine öffentliche Präsentation ihrer von der Fachjury prämierten Outfits im professionellen Rahmen der Modenschauen von
Plattform Fashion auf die ich mich jetzt schon sehr freue.

Aber jetzt verratet mir doch mal, was wäre euer erster Platz gewesen?

Liebste Grüße,

 

 

 

 

 

Dieser Beitrag ist in freundlicher Zusammenarbeit mit der AMD und OEKO-TEX® entstanden