Es ist wirklich ein kleiner Traum war geworden als ich vor knapp 2 Wochen aus dem Zug in Paris ausstieg, “Ich bin wirklich hier!” ich musste mich einmal kurz kneifen um es wirklich zu glauben und ich war sofort die best gelaunteste Person am ganzen Bahnhof. Ein Lächeln bis über beide Ohren und ich hätte platzen können vor Freude.

Wer die kleine Geschichte kennt, weiß das ich schon seit meinem vierten Lebensjahr für Mode und alles was damit zutun hat lebe. Meinen Puppenkleider nähen, verkleiden spielen mit Omas Tüchern, Schals und Mützen oder ihr fasziniert zuschauen wie sie an der Nähmaschine neue Klamotten aus Stoffen und Garnen zauberte. Genau das ist einfach meine Welt! Um so mehr freute ich mich als es hieß das wir zur Fashion Week nach Paris fahren werden. Wir? Damit meine ich meine Kollegen der Styleranking Blogcrew.

Doch wo fängt man da am besten an? Um was muss man sich kümmern und das Wichtigste natürlich wie kommt man an die Shows und eine Unterkunft?

Daher gebe ich, euch heute einen kleinen Einblick hinter die Kulissen einer Fashion Week Planung.

Das aller Wichtigste ist die Unterkunft! Ohne die steht und fällt die komplette Planung. Also macht euch früh genug darum Gedanken. Wollt ihr euch um alles weniger Gedanken machen und habt für die Tage das nötige Kleingeld, dann ist ein Hotel natürlich die einfachste und unkomplizierteste Lösung. Denkt aber daran das die komplette Fashionwelt auf Paris in der Zeit schaut und plant euren Hotelaufenthalt frühzeitig.

Eine andere und für mich DIE Alternative schlechthin, ist Fewo-Direkt! Fewo? Noch nie etwas davon gehört? Ganz einfach, Fewo-Direkt hat ein riesen Repertoire an Ferienwohnungen und das weltweit. Allein für Paris gab es über 3000 Unterkünfte von 30€ aufwärts bis hin zu Lofts und Apartments mit direktem Blick auf den Eiffelturm und da kann jawohl kaum ein bezahlbares Hotel mithalten.Ich habe mir zusammen mit Katharina und Constance ein super schnuckeliges Apartment im 3. Arrondissements im Herzen Paris geteilt, so konnten wir das unbeschreibliche Flair und das Lebensgefühl in Paris direkt in uns aufsaugen und fühlten uns pudelwohl. Mehr Bilder zu unserer zauberhaften Wohnung findet ihr übrigens HIER.

Wenn der Aufenthalt “Safe” ist geht es ans Eingemachte, die Shows, Showrooms und Events rund um die Fashion Week.

Sofern man natürlich nicht schon Einladungen für Shows und Events erhalten hat, kann man sich nun informieren welche Shows zu der Zeit stattfinden. Sobald  der “Schedule” der Fashion Week Woche online ist, geht die Planung richtig los. Eine tolle Seite wo man alles auf einem Blick hat, ist die Modeaparis.com Seite. Dort habt ihr auch schon alle Pressekontakte aufgelistet, was einem kleinen Wunder nahe kommt, da man sich für die Berliner Fashion Week jeden Pressekontakt einzeln raussuchen muss, falls man nicht schon sowieso mit denen in Kontakt steht. Da Paris natürlich totales Neuland war, was Pressekontakte anging, war diese Seite wirklich Gold wert.

Der letzte und wichtigste Punkt für mich ist aber immer noch die Leidenschaft. Nur auf die Fashion Week zu gehen um sagen zu können “Ich war da!” Ist nicht Ziel und Sinn der ganzen Sache. Nachberichterstattung ist das Zauberwort. Es ist ein Privileg auf so eine Show eingeladen zu werden, wo jeder Sitzplatz limitiert ist, er kann ja nur einmal besetzt werden. Also schreibt, bloggt, snapped und instagramt über die Shows! Es ist immer ein Geben und Nehmen, seid professionell und wisst die Chance zu schätzen.

Genau aus den Gründen liebe ich so sehr was ich machen darf.

Also? Geht es für euch nun auch bald in die Stadt der Mode zur Fashion Week?

Liebste Grüße,

9821e-eure2bjestil