Gestern Nachmittag wollt ich mich nach der Uni einfach nur ein bisschen auf dem Sofa ausruhen nach 6 Stunden Schnitte zeichnen, doch da kam die Idee! Da ich noch etwas chices für das Wochenende brauchte war ich am überlegen was ich einpacken werde. Doch da kam mir der Gedanke, ein schlichtes Shirtkleid! Und wenn man mal eine gute Idee hat muss man ihr auch sofort nachgehen, ansonsten ist sie nach wenigen Minuten schon wieder verloren.
Also sauste ich ins Nähzimmer zu meinen Stoffen und suchte nach einem passenden Stoff dafür. Gefunden hab ich einen leichten Baumwollstoff der wohl eher für eine Bluse gedacht war, doch er gefiel mir so gut das ich das fertige Kleid schon sehen konnte.
Jetzt fehlte nur noch der Schnitt. Da ich aber kein einziges Kleid besitze das so aussieht wie ich ich mir das neue Kleid vorstellte ging es ans Drappieren.
Ich schnitt als erstes grob ein Vorderteil und ein Rückenteil zu. Wählte dann provisorisch eine Form für das Armloch und den Ausschnitt und dann ging es ans Drappieren.
Da ich es vorher noch nie ausprobiert hatte war ich zu Anfang noch ziemlich unbeholfen und wusste nicht so recht wo ich anfangen sollte. Also steckte ich die Vorder und Rückenteil an der Puppe fest und fing dann an mit dem Brustabnäher.
Da es ein fester und nicht elastischer Stoff ist müssen Brustabnäher gesetzt werden, ansonsten sitzt das Kleid an der Brust und unter den Armen ganz schrecklich.
Es war auch viel einfacher als gedacht,nach wenigen Minuten hatte ich die Abnäher drin und die richtige Breite des Kleides. Gut das die Puppe fast die selben Maße hat wie ich….
Danach war es ganz einfach, Seitennähte schließen, Säumen und einen Reißverschluss einnähen, dass es einfacher ist in das Kleid rein zu kommen.
Da ich keine Sichtbaren Nähte haben wollte hab ich mich für Belege für den  Ausschnitt und die Armlöcher entschieden. Das war der letzte und schwierigste Schritt. Vorallem da meine Nähmaschine angefangen hat rum zu zicken um halb 10.
Und dann abends um kurz vor halb 11 hatte ich es geschafft, das Kleid war fertig. Und ich finde es ist wirklich sehr hübsch geworden, dafür das ich es ganz ohne Schnitt genäht habe.
Damit bin ich wohl passend angezogen am Wochenende.

Yesterday afternoon I want to take me to the university just a little rest on the sofa after 6 hours of stand-sections, but then came the idea! Since I still needed something chic for the weekend I was thinking on what I’m going to pack. But then it occurred to me, a simple shirt dress! And if you have a good idea sometimes you have to pursue it immediately, otherwise it is lost after a few minutes again.So I rushed into my sewing room materials, looking for a suitable material for it. I found a light cotton fabric was probably intended for a blouse, but I liked it so well that I could see the finished dress already.Now just missing the pattern. But since I possess not a single dress that looks like me the new dress I imagined it was time to try.I cut the first rough one front and one back to. Then chose a provisional form for the armholes and the neckline.Since I had never tried it without an patternI was still pretty awkward at first and did not know quite where to begin. So I stuck the front and back of the doll and then started with the darts.Since it is an integral and non-elastic material is to be placed darts, otherwise the dress is sitting on the chest and under arms terribly.There was also a lot easier than I thought, after a few minutes I had the darts in it and the correct width of the dress. Well, the doll almost the same size as me ….Then it was simple, close side seams, hems and sew in a zipper, it is easier to come in the dress.Since I did not want any visible seams I’ve made my decision for evidence of the neckline and armhole. That was the last and most difficult step. Especially since my sewing machine has started, not to work around at half 10thAnd then just before the evening at 10:30 I had done it, the dress was finished. And I think it is really very pretty, but I’ve sewn it all without a cut.So I’m well dressed appropriately at the weekend.