Bralette DIY

Bralette DIY

Lange war ich auf der Suche doch richtig fündig wurde ich nie!

Immer wieder landeten sie in meinem Warenkorb online oder kamen mit in die Umleidekabine, doch die wunderschönen Teile enttäuschten mich jedes Mal aufs Neue. Bralettes die als Größe L oder mit dem Cup D angepriesen werden, entpuppen sich spätestens in der Umkleide als allerhöchstens eine Cupgröße B. Doch wo liegt das Problem? Was ist daran so schwierig aus schöner Spitze oder hauchdünnen Materielien einfach ordentliche Größen zu schneidern?

Da mich dieses Problem so sehr geärgert hat, habe ich mich einfach hingesetzt und ein bisschen was ausprobiert! Dabei herausgekommen ist ein Schnitt über denn sich Mädels mit einer etwas größeren Oberweite sicher freuen werden.

Hier ist er also, der sehnlichst erwartete Schnitt + Anleitung für ein selbstgenähtes Bralette.

Als erstes überlegt ihr euch wie der fertige Spitzen BH aussehen soll. Ich habe mich für nudefarbene Seide entschieden und schwarze Applikationen. Es muss aber nicht unbedingt Seide sein, der Stoff sprang mir nur als erstes ins Auge. Ein kleiner Tipp, ihr müsst nicht unbedingt teure Spitze als Meterware kaufen, es gibt auch sehr viele breite Spitzenbänder/Bordüren als Meterware, die sich als Cups von Spitzen-BH´s Ideal eignen. Beim Stoffkauf habe ich auch eigentlich nur einen kleinen Rat, fasst die Stoffe an! ein bisschen Stretch ist ideal, da sich so der Cup noch besser der Brust anpasst und da ihr den Stoff direkt auf der Haut tragt verlasst euch auf euer Gefühl. Spitze die kratzt oder sich unangenhem anfühlt, FInger Weg! Ebenso kann man auch prima zu Mischungen aus Synthetikfasern greifen und muss nicht nur auf Baumwolle oder Seide setzen.

Nächster Schritt? Zuschneiden!

Schneidet beide Schnittteile 2x zu, da ihr 2 Cups braucht. Die Nahtzugabe ist schon mit eingerechnet! Die Bilder die unten entstanden sind, war der Prototyp, der Schnitt für euch ist aber natürlich der Fertige inklusive Nahtzugabe. Also schneidet einfach entlang der Außenkanten der Schnittteile aus.

Als nächstes geht es darum das ihr die Gummibänder zuschneidet. Ich habe mich für ein schwarzes an den Seiten der Cups entschieden und für eines in Nude um den Brustkorb. Schneidet die Gummibänder 3-4cm länger, sicher ist sicher. Das Gummiband was um den Brustkorb gehen soll, messt ihr im vorhinein aus und lasst dies ebenfalls ein paar cm länger.

Noch ein kleiner Tipp: Wer zusätzlichen Halt haben möchte (vor allem bei Spitze die nachgibt) setzt innen am Cup ebenfalls ein Gummiband an. Außerdem bieten Gummibänder oder auch aus Stoff gefertigte Bänder die breiter sind natürlich mehr Halt als so dünne, wie bei mir gewählt.

Legt nun die beiden Schnitteile aufeinander und schließt die Brustnaht (die beiden gebogenen Linien). Anschließend näht ihr mit einem elastischen Stich (Zick-Zack) das Gummiband an den äußeren Kanten des Cups an.

Nun kräsuelt ihr die untere Kante des Cups, dafür näht ihr mit dem größten Stich an der Nähmaschine durch die untere Kante und zieht anschließend an einem Faden. Messt nun bei euch selber nach, wie breit der Cup werden soll, ich habe bei mir die Cups auf eine länge von ca. 17cm gekräuselt.

Nun steckt ihr das Gummiband was um den Brustkorb gehen soll fest. Dafür nehmt ihr ganz einfach die Mitte des Bandes, markiert sie mit einer Nadel und setzt nun links und rechts davon die Cups an (der innere Cup zeigt zur Mitte und der Äußere Cup nach außen) und steckt diese fest.

Jetzt näht ihr mit einem Zick-Zack Stich die Cups an.

Was fehlt jetzt noch?

Natürlich die Details! Ich habe eine gehäkelte Spitze als Meterware (Band) gekauft und an der Innenseite des Cups angesetzt. So hat man bei weit ausgeschnittenen Oberteilen ein bisschen Spitze hervorblitzen und dies ist natürlich auch ein süßer Hingucker.

Da das Gummiband etwas überseteht, kann man es nun ganz einfach zu einer Schlaufe festnähen und die BH-Träger einhaken. Auf der Rückseite näht ihr sie entweder fest oder befestigt mit einem kleinen Stück Gummiband ebenfalls kleine Schlaufen. Zum Schluss nur noch den BH-Verschluss annähen und Fertig ist das selbstgenähte Bralette.

Ich konnte es nicht lassen und habe den Schnitt direkt für zwei weitere Modelle verwendet (um auch wirklich sicher zu gehen das er passt). Daher hab ich noch 2-3 kleine Anmerkungen und Tipps, falls der Schnitt nicht direkt sitzen sollte.

  1. Der Stoff gibt nicht viel nach, dann setzt sicherhaltshalber beim zuschneiden 1cm Nahtzugabe an und korrigert die Brustnaht nach dem ersten anprobieren.
  2. Der Cup sitzt noch nicht ideal, dann nehmt etwas von der Kurve weg. Das heißt, näht ganz einfach enger! Bei dem ersten Modell aus Seide musste ich ebenfalls nachkorrigieren, bei dem aus weißer Spitze hingegen saß er sofort perfekt.
  3. Breite Gummis vor allem um den Brustkorb geben mehr Halt
  4. Der Fantasie sind keine Grenzen gesetzt! Also probiert aus und kreeirt euch eigene Brlaettes, wie wäre es zum Beispiel aus komplett gehäkelter Spitze (bekommr ihr auf dem Flohmarkt oder im Stoffladen) Oder aus Jersey, ganz bequem. Komplett durchsichtig und mit Stoff-Patches als „Sichtschutz“ Warum nicht?

Ich freue mich schon sehr auf euer Feedback und eure ganz persönlichen Bralettes. Zum Schnitt gelangt ihr ganz einfach wenn ihr rechts das Bild anklickt.

Liebste Grüße und viel Freude beim nachnähen,

 

Leave a Reply

Your email address will not be published.